Mr Given auf dem St. Gallen Beatbox-Battle

Erfolgreich sein beim Beatbox-Battle

Eine Bühne, zwei Leute, die sich gegenüberstehen und zweimal zwei Runden, die über Sieg und Niederlage entscheiden. Beim Beatbox-Battle musst du die Jury von dir überzeugen und den oder die Andere am besten alt aussehen lassen. In diesem Artikel erfährst du, welche Dinge dir beim erfolgreichen Battlen helfen und welche deinen Erfolg eher verhindern.

 

Die Jury beeindruckt, …

… wenn du wirklich battlest:

Nicht nur das Publikum, sondern gerade auch die Jury will eine coole Show und ein richtiges Battle sehen. Es ist nicht selten, dass derjenige gewinnt, der mehr battlet, auch wenn er vielleicht der technisch schwächere Beatboxer ist. Weil es geht genau darum, gegen den Gegner anzutreten und nicht nur sein eigenes Ding durchzuziehen. Deshalb: Steh deinem Gegner gegenüber, bring Battle Moves und zeig, dass du wirklich battlen willst, auch wenn du gerade nicht dran bist.

… wenn du Selbstbewusstsein zeigst:

Egal was passiert, versuche wie ein Sieger zu wirken. Selbst wenn du das Gefühl hast, dass du verlierst, lass es dir nicht anmerken. Vielleicht sieht die Jury das Battle ganz anders. Aber wenn du schon nicht von dir selbst überzeugt wirkst, wie soll sie sich dann für dich als Sieger entscheiden? Im Endeffekt gehört das selbstbewusste Verhalten auch zur Show und kann manchmal sogar deinen Gegner aus dem Konzept bringen.

… wenn du spontan bist:

Die coolsten Battle-Momente sind oft die, wenn ein Beatboxer ganz spontan auf den anderen mit seinem Beat antwortet. Wenn du das machst, zeigst du der Jury und deinem Gegner, dass du seine Sachen auch drauf hast und das sorgt oft für einen ziemlich coolen Show-Effekt. Ein Battle kann man außerdem selten zu 100% durchplanen. Selbst wenn du deinen Gegner kennst, weißt du nicht, was er machen wird. Es kann also immer die Situation kommen, wo du spontan auf etwas reagieren musst, damit du das Battle gewinnst. Hör deinem Gegner also genau zu und guck, wo du ihn angreifen kannst, wenn du dann dran bist.

 

Angreifen, aber nicht auskontern lassen

Beim Beatbox-Battle hast du meistens ein Problem, wenn du eine Technik vorlegst, die dein Gegner genauso gut oder sogar besser kann als du. Dann lädst du ihn dazu ein, genau das zu zeigen, wenn er dran ist. Wenn dein Gegner diese Schwäche ausgenutzt hat, wird es ziemlich schwierig für dich, doch noch zu gewinnen. Mach also am besten Beats, die dein Gegner nach Möglichkeit nicht so gut kontern kann. Wenn du zum Beispiel gegen jemand technisch Stärkeren battlest, dann mach eher musikalische Beats und umgekehrt. Im schlimmsten Fall entscheidet dann der Geschmack der Jury über Sieg oder Niederlage, aber du hast dich immerhin nicht auskontern lassen. Aber, wenn dein Gegner in die Falle tappt und eine Technik macht, die du auch drauf hast, dann zeig das auf jeden Fall. Das sind die Momente, in den du das Battle für dich entscheiden kannst! Wenn du den Beat nicht so gut kannst, dann kannst du ihn zum Beispiel aber auch lustig bzw. übertrieben nachmachen. Damit kommst du so ein bisschen auf die Battle-Schiene und das zeigt, dass du deinen Gegner nicht ernst nimmst.

 

Niemals wiederholen!

Einer der absoluten Killer ist es, wenn du dich mit deinen Beats wiederholst. Roxorloops hat das zum Beispiel im Weltmeisterschafts-Finale 2007 gegen Joel Turner gemacht und verloren. Und das obwohl er – meiner Meinung nach – der viel bessere Beatboxer war. Dich zu wiederholen zeigt, dass dir die Ideen ausgehen oder du keine anderen Techniken mehr drauf hast. Selbst wenn dein Gegner viel schlechter ist, gewinnt er das Battle wahrscheinlich, wenn er sich nicht wiederholt. Also, mach lieber einen miesen Beat als einen guten zwei Mal.

 

Spaß ist die Hauptsache!

Am Ende geht es beim Beatbox-Battle nicht um Leben und Tod, sondern um Spaß. Biete dem Publikum und der Jury eine coole Show und genieße es, auf der Bühne zu stehen. Battlen ist einfach eine spannende Erfahrung, die einen ordentlichen Kick gibt. Mit jedem Mal battlen wirst du sowieso besser, erfahrener und lockerer werden. Und dann kommen irgendwann auch die ersten Erfolge ganz automatisch.

So, das waren ein paar Ideen, wie du das Beatbox-Battle erfolgreich angehen kannst. Fallen dir noch weitere Tipps und Tricks ein? Dann schreib es einfach in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.